Veröffentlicht in Uncategorized

Eine „behinderte“ MentalitĂ€t đŸ˜œ

Wisst ihr was mich nervt? Diese „Ich bin behindert und jetzt darf ich alles“ MentalitĂ€t.

Heute erst wieder erlebt. Schön in Braunschweig gewesen. Pokemon go gezockt, da ja heute der Trapinch Community day war (fragt mich nicht, wie das Viech auf Deutsch heißt… Ich zocke auf Englisch 😂😂)

Und plötzlich quietschen neben mir Autoreifen.

Ich gucke auf…

Hmm, Ich steh aufm Fußweg.. Bin also nicht a la Hans Guck in die Luft auf die Straße gelaufen… Ehm… gerollt. (was mir angesichts des Bordstein rechts neben mir auch schmerzhaft aufgefallen wĂ€re)

Die TĂŒr des Autos geht auf und eine Dame Ă€lteren Semesters entsteigt dem etwas in die Jahre gekommenen Auto, eine GehstĂŒtze in der Hand.

Okay…Nach einem Einsatz unserer Freunde und Helfer schaut das jetzt auch nicht aus…

Das Auto steht direkt vorm abgesenkten Bordstein vor mir und meterweit von einem Parkplatz entfernt.

Sekunden spĂ€ter wird es mir klar…

Der Behindertenausweis in grĂŒn-orange gehalten segelt aufs Armaturenbrett und die Dame zockelt von dannen.

Achsooo…. Sie hat ne Behinderung. Na dann is ja alles klar.

Oder doch nicht?

Nö, gar nix is klar.

Zum einen zĂ€hlt der normale Schwerbehindertenausweis in ca 99% der FĂ€lle genauso viel (oder wenig) wie das Bonbonpapier auf dem Armaturenbrett… NĂ€mlich nix.

Zum anderen darf man zwar selbst wenn es der blaue (oder meinetwegen auch der orangene) Parkausweis gewesen wĂ€re zwar mehr, u.a. kostenlos auf öffentlichen ParkplĂ€tzen stehen wo man normalerweise bezahlen mĂŒsste oder eben mit dem blauen auf den „Rolli ParkplĂ€tzen“ stehen…

Aber wildpinkeln Ă€h parken… Ist selbst damit nicht erlaubt.

Mit jedem Bescheid, den man hierzulande ĂŒber die Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft bekommt, kommt zugleich ein Merkblatt vom hiesigen Versorgungsamt, welches genau darlegt was erlaubt ist und was NICHT.

Oftmals habe ich das GefĂŒhl das ein Großteil dieses Merkblatt nie gelesen hat bzw. eher glaubt, dass eine Behinderung ein Freifahrtschein fĂŒr so ziemlich alles ist.

Das stört mich vorallem deswegen tierisch, weil es abfĂ€rbt. Negatives behalten Menschen nunmal tendenziell eher in Erinnerung als positives. Und prompt heißt es wieder: „Ja die Behinderten, die wollen/machen/tun ja immer“

Echte Imagepflege eben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s