Veröffentlicht in Uncategorized

Wenn einfach, nicht mehr einfach ist….Oder auch, wie man ganz einfach von einer Zugfahrt ausgeschlossen wird.

Ich fahre seit einem guten 3/4 Jahr Recht häufig mit der Westfalenbahn. Immer zufrieden gewesen (auch wegen sehr netten Zugbegleiter), die Anmeldung der Rollstuhlfahrt klappte problemlos. Die Fahrten hätte man theoretisch auch um 01 Uhr Nachts anmelden können, denn die Servicenummer ist 24/7 besetzt. Auch wenn es Mal keine 24h vorher waren, war das kein Problem.Da gab es nie eine richtige Vorgabe bzw wurde mir nie derartiges mitgeteilt.

Gestern Abend wollte ich wie üblich die Fahrt für heute Nachmittag und noch ein paar andere Fahrten anmelden.

Plötzlich hieß es am Telefon „Das geht nicht, das hätten sie bis 17 Uhr machen müssen und anmelden kann man überhaupt nur die Fahrt für den nächsten Tag“

Auf meine Frage, seit wann das so ist, hieß es „Das wäre schon immer so“

Daraufhin meinte ich, dass könne nicht sein, schließlich fahre ich ja seit einem 3/4 Jahr auf die o.g. Art.

Daraufhin hieß es plötzlich „seit 01.02.17“

Also auch schon rund zwei Monate….Ich bin aber auch in diesen zwei Monaten noch auf die o.g. Art gefahren. 

Nun wäre das wohl schon gar nicht mehr zulässig gewesen, aber viele Mitarbeiter hätten sie wohl nicht dran gehalten…Nun…Das weiß ICH aber nicht.

Mir würde niemals gesagt, dass sich da etwas geändert hat. Und ich habe oft telefoniert. Auf Nachfrage, wo das steht bzw woher ich das hätte wissen können, hieß es „Das steht ja auf der Homepage“…

Jaaaa, nach einigen Klicks und gezieltem Suchen, habe ich es dann dort gefunden. Als regelmäßiger Nutzer habe ich allerdings die Telefonnummer, es gab für mich noch nie einen Grund, ständig auf die Homepage zu schauen.

Was macht an dieser Stelle überhaupt eine Person OHNE Internet? Die gibt es ja auch noch?

Oma Erna und co eben? (Fiktive Person natürlich)

Auf Nachfrage, ob ich den Zug dann heute nutzen kann, hieß es „der Zug ist barrierefrei, aber ihnen kann keiner helfen“

Also als regelmäßiger Fahrer weiß ich, dass am entsprechenden Bahnhof die Stufe locker 3ocm oder mehr beträgt…Etwas, was ich ohne Rampe nicht überwinden kann. Auch an meinem Zielbahnhof brauche ich eine Rampe.
Daraus folgt… RICHTIG! Ich kann den Zug nicht nutzen…Denn who knows ob ich nicht stehen gelassen werde.

Ich kann also nicht mit dem Zug nach Hause fahren.
Schwach, sehr schwach.

Bis dato dachte ich immer, wer sowas erlebt ist meist selbst schuld.

Das mit sowas selbst Mal passiert (ich habe mich ja an alle mir bekannten Sachen gehalten) hätte ich nie gedacht.
Achja: Zusatz…Als meine Mutter als Telefon meinte, das würde ja dann dazu führen, dass immer weniger Rollstuhlfahrer die Bahn nutzen, hieß es „Man habe ja genug andere Fahrgäste“
#Rollstuhl #nichtbarrierefrei

Werbeanzeigen