Veröffentlicht in Uncategorized

Der „Kreis der Auserwählten“ ;-)

Im Februar hatte ich einen Veränderungsantrag (gemeinhin als Verschlechterungsantrag bekannt) beim Versorgungsamt gestellt und damit eine komplette Überprüfung ausgelöst. (Die Gefahr nachher weniger zu haben, lag nach Rücksprache mit dem Anwalt des VdK bei so ungefähr 0.0001%) Nachdem ich ja beim vorherigen Mal sogar um die Anerkennung der Schwerbehinderung und das Merkzeichen G kämpfen müsste, hatte ich mich ehrlich gesagt keine großen Hoffnungen gemacht und Widerspruch oder sogar Klage fast schon eingeplant

Wie erwartet wurde die Epi von GdB 40 auf 30 runtergestuft.. völlig zurecht, denn ich bin 3 Jahre anfallsfrei, aber weiterhin auf Medis angewiesen.

Meine Myasthenia Gravis (Im Antrag als Neuromuskuläre Erkrankung) hat dagegen nen Satz nach oben gemacht und neben einem Einzel GdB von 80 auch die Merkzeichen aG und B „bekommen“.

Sodass ich nun nen Gesamt GdB von 90 mit aG und B habe. Und dies sogar unbefristet! (Ja natürlich klar, ich weiß das immer überprüft werden darf…Aber nachdem bei meinem alten ne Überprüfung schon nach 10 Monaten angesetzt worden wäre (hätte ich nicht selbst den Antrag gestellt), ist das eine Mega Überraschung.

Vorallem das aG bedeutet mir echt viel bzgl. Parkausweis und der Möglichkeit zu Fahrten über die Krankenkasse bei Med. Notwendigkeit.
Auf gut Deutsch…Dem Antrag wurde diesmal in vollem Umfang stattgegeben. Ob es daran lag, dass der Antrag über den VdK gestellt worden war, werde ich wohl nie erfahren 😉

Und nun werden die Füße still gehalten. Ob 90 oder 100 ist eh eigentlich egal und was die Merkzeichen angeht, habe ich, was für mich wichtig ist.

Gedauert hat es diesmal nur 2 Monate, fast Rekord, zumal im Eingangsschreiben direkt von min. 2-3 Monaten die Rede war.

Advertisements
Veröffentlicht in Uncategorized

Das Awesome Wheels Project

Kennt ihr das? Wenn es um das Thema Rollstuhl geht oder aber auch Behinderung oder Barrierefreiheit, dann sitzt da gerne eine Person im schweren silbernen oder schwarzen Standartrolli. Ein Rolli, wie er eher von wenigen aktiven Rollstuhlnutzern benutzt werden dürfte und der bestenfalls eine Daseinsberechtigung als Schieberolli hat…Und auch dann eigentlich nur für kurze Zeiten in z.B. Krankenhäusern.

Etwas Makaber ist dagegen dann das Bild von jungen Leuten, die scheinbar aktiv unterwegs sind (und z.B. gerade alleine in einen Zug wollen), dann aber im schweren Rolli sitzen und die dann „den Rollifahrer“ symbolisieren sollen. In vielen Fällen hat man noch das Gefühl, dass derjenige im echten Leben auch gar keinen Rolli benutzt.

Einen angepassten Aktivrolli (evtl. mit Zubehör) und dann vielleicht noch in bunten Farben, sehe ich so gut wie nie im Bereich der Werbung/Information.

Aus diesem Grund, hat mich das „Awesome Wheels Project“ von Björn total angesprochen, denn es verkörpert eigentlich genau das, was mich stört.

Denn im Awesome wheels Project geht es darum zu zeigen, dass ein Rolli auch individuell sein kann.

Photo: Björn Lubetzki
Photo: Björn Lubetzki
Veröffentlicht in Freewheel, Geocaching, Humor, Myasthenia Gravis, Rollstuhl

Geocaching mit Rolli? Geht nicht? Geht doch!

Vor etwa zwei Jahren hat mich ein lieber Bekannter (Hallo Du :-D) und weitaus erfahrener Cacher auf dieses Outdoorhobby aufmerksam gemacht. Damals noch als Fußgängerin angefangen. Das war im März 2015, im April 16 das letzte Mal als Fußgängerin cachen gewesen und dann eine längere Pause gemacht. Rolli und Cachen? Das konnte ich mir irgendwie nicht vorstellen. Zwar war ich im Herbst 16 nochmal mit ihm kurz cachen…aber naja…ein Cache an belebter Straße (dürfte ein D1/T1 oder ähnliches gewesen sein) war jetzt auch nicht so 100 Pro nach meinem Geschmack. Ich bin dann doch lieber wirklich outdoor unterwegs. Okay. Die Alpen müssen warten und tauchtauglich ist mein Rolli auch nicht wirklich. Aber dank E-Motion und seit neuerem auch Freewheel sind auch wieder etwas geländegängigere Caches drin. Zwar braucht man durchaus mal einen „Fußgänger“ für den finalen Schritt. Gebüsch und co sind und bleiben mit Rolli einfach Käse und klettern, tauchen und co kann ich immer noch nicht 😉 ….aber Matschstrecken, Schotterstrecken, Gras und co gehen mit kleinen Einschränkungen wieder.
Somit konnte ich heute meinen 54. Cache loggen….knapp die Hälfte davon mit meinem Kermit (dem kiwigrünen Rolli) zusammen geloggt 😉
Auch die ersten Rätselcaches, ein Earthcache und neulich ein Cache Event (der Dönerstag) hab ich erstmal mit Rolli gemacht.

Geht nicht? Geht doch!
Klar könnte ich mich in die Ecke setzen und einem tollen Hobby nachheulen. Ich kann mich aber auch einfach an neue Gegebenheiten anpassen.
Und ganz nebenbei…ich hab nun die beste Entschuldiung, warum Klettercaches oder generell Caches mit höherer T(errain) Wertung nun „leider“ von anderen erledigt werden müssen. *lach*

Ja, die meisten Caches muss ich doch mit einer zweiten Person erledigen und Ja, auf Power Trails und ähnliches muss ich auch verzichten…sowas schaffe ich einfach körperlich nicht.
Aber….was langsam währt wird auch mal was 😉
Dann brauch ich halt länger um zu loggen…aber da ich eh keinen Wettbewerb führe und in X Tagen möglichst viele Caches geloggt haben will…. Who cares about Caches in Time 😉
Wichtiger sind mir überhaupt welche zu loggen 🙂

Also lieber T …mein Cachelehrer 😉 Machs nicht zu schwer…sonst kletterst du in W. 😀

Veröffentlicht in Uncategorized

Thera Trainer bewilligt…Oder wie aus einer Ablehnung eine Bewilligung würde :-)

Als ich neulich in der Reha war, hat mir meine Reha den Thera Trainer Tigo 530 Arm-und Beintrainer verordnet. Testen konnte ich in der Reha das Motomed Viva 2. Also nicht denselben, aber mir geht es ja um die Funktionalität.

Letzte Woche gab es dann einen Brief, dass die Krankenkasse den MDK eingeschaltet hat. Am Dienstag rief mich nur ein Sachbearbeiter der Hauptgeschäftsstelle meiner Krankenkasse an und meinte, der MDK würde es nicht befürworten und sie es daher ablehnen.

Ich habe mich natürlich nach dem Warum erkundigt, ich hatte da so eine Ahnung, dass ein Missverständnis vorliegt. (Genehmigung nur bei aufgehobenen Gehfähigkeit). Genau das ist aber bei mir der Fall. Ich kann nur mit Hilfe meiner Physio und Gehstützen laufen…Und dann auch nur max. 8m.

Die angegeben 70 Meter auf die sich der MDK berief, sind nur mit vielen Pausen und Hilfe meiner Physio möglich…Also keineswegs alltagsnah. Genau dies erklärte ich ruhig dem Sachbearbeiter und siehe da…Er bewilligte mir den Thera Trainer direkt mündlich am Telefon, heute kam dann die schriftliche Bewilligung.

Manchmal hilft es zu reden 😉

Auch auf der Gegenseite sitzen keine Unmenschen und wenn sich Missverständnisse so aus dem Weg räumen lassen, ist es doch prima. Und deutlich einfacher, als es über einen Widerspruch oder gar Klage zu regeln…Im Interesse beider Seiten. 🙂
Und Mal ganz was anderes…. 

Am Dienstag habe ich mir ein kleines Myasthenia Gravis T-shirt designen lassen. (dank Gewichtszunahme passen eh einige Dinge nimma) und heute wurde es geliefert. Sau zufrieden 🙂

Zur Erklärung für nicht MGler

Die Farbe „teal“ (im deutschen etwa ein grün-blau/türkis) ist stellvertretend für Myasthenia Gravis, Genauso wie die Schneeflocken. („Snowflake disease“)…Deswegen heißt mein WordPress ja auch „A 😈 with SNOWFLAKES“
In dies Sinne….

So long 😉

Veröffentlicht in Uncategorized

Wenn einfach, nicht mehr einfach ist….Oder auch, wie man ganz einfach von einer Zugfahrt ausgeschlossen wird.

Ich fahre seit einem guten 3/4 Jahr Recht häufig mit der Westfalenbahn. Immer zufrieden gewesen (auch wegen sehr netten Zugbegleiter), die Anmeldung der Rollstuhlfahrt klappte problemlos. Die Fahrten hätte man theoretisch auch um 01 Uhr Nachts anmelden können, denn die Servicenummer ist 24/7 besetzt. Auch wenn es Mal keine 24h vorher waren, war das kein Problem.Da gab es nie eine richtige Vorgabe bzw wurde mir nie derartiges mitgeteilt.

Gestern Abend wollte ich wie üblich die Fahrt für heute Nachmittag und noch ein paar andere Fahrten anmelden.

Plötzlich hieß es am Telefon „Das geht nicht, das hätten sie bis 17 Uhr machen müssen und anmelden kann man überhaupt nur die Fahrt für den nächsten Tag“

Auf meine Frage, seit wann das so ist, hieß es „Das wäre schon immer so“

Daraufhin meinte ich, dass könne nicht sein, schließlich fahre ich ja seit einem 3/4 Jahr auf die o.g. Art.

Daraufhin hieß es plötzlich „seit 01.02.17“

Also auch schon rund zwei Monate….Ich bin aber auch in diesen zwei Monaten noch auf die o.g. Art gefahren. 

Nun wäre das wohl schon gar nicht mehr zulässig gewesen, aber viele Mitarbeiter hätten sie wohl nicht dran gehalten…Nun…Das weiß ICH aber nicht.

Mir würde niemals gesagt, dass sich da etwas geändert hat. Und ich habe oft telefoniert. Auf Nachfrage, wo das steht bzw woher ich das hätte wissen können, hieß es „Das steht ja auf der Homepage“…

Jaaaa, nach einigen Klicks und gezieltem Suchen, habe ich es dann dort gefunden. Als regelmäßiger Nutzer habe ich allerdings die Telefonnummer, es gab für mich noch nie einen Grund, ständig auf die Homepage zu schauen.

Was macht an dieser Stelle überhaupt eine Person OHNE Internet? Die gibt es ja auch noch?

Oma Erna und co eben? (Fiktive Person natürlich)

Auf Nachfrage, ob ich den Zug dann heute nutzen kann, hieß es „der Zug ist barrierefrei, aber ihnen kann keiner helfen“

Also als regelmäßiger Fahrer weiß ich, dass am entsprechenden Bahnhof die Stufe locker 3ocm oder mehr beträgt…Etwas, was ich ohne Rampe nicht überwinden kann. Auch an meinem Zielbahnhof brauche ich eine Rampe.
Daraus folgt… RICHTIG! Ich kann den Zug nicht nutzen…Denn who knows ob ich nicht stehen gelassen werde.

Ich kann also nicht mit dem Zug nach Hause fahren.
Schwach, sehr schwach.

Bis dato dachte ich immer, wer sowas erlebt ist meist selbst schuld.

Das mit sowas selbst Mal passiert (ich habe mich ja an alle mir bekannten Sachen gehalten) hätte ich nie gedacht.
Achja: Zusatz…Als meine Mutter als Telefon meinte, das würde ja dann dazu führen, dass immer weniger Rollstuhlfahrer die Bahn nutzen, hieß es „Man habe ja genug andere Fahrgäste“
#Rollstuhl #nichtbarrierefrei

Veröffentlicht in Uncategorized

Bin Mal kurz schwanger ;-)

Ich mag ja den ersten April…Solange ich ihn zu meinen Gunsten nutzen darf 😛

So wie vor 2 Jahren. Ich hatte seit 2-3 Wochen einen Freund, als ich meinen Vater diese Nachricht schickte.

Mein Vater ist übrigens Arzt (sprich…Ich bin davon sofort ausgegangen, dass er merkt, dass das Ultraschallbild nicht stimmen kann) und herzkrank ist er auch nicht 😉

Spaß hat es gemacht.