Veröffentlicht in Uncategorized

Auf die Enten fertig los

Heute mal für einen Abstecher in Göttingen gewesen. Entenrennen hat bei uns irgendwie Tradition. War dort mit einer Freundin und unseren „Müttern“. War ziemlich cool, wenn auch sehr heiß.

Eine meiner Enten hat beim Tuningrennen mitgemacht. Ist 4. geworden. Klingt gut,oder? Klingt es auch noch gut,wenn ich sage,dass es nur 4 Teilnehmer gab? 😂😂 Auf dem 2. Bild findet sich übrigens die getunte Ente auf meinem Schoß.

Meine Freundin hat den 2. Platz beim Schönheitswettbewerb der Enten gemacht…Preis…Dieses goldene Viech,was ihr da unten auf dem Photo seht. 😂😂 Soll was künstlerisches sein und im Handel fast 100 Euro kosten. Kunst verstehe wer will 😂
Das Video zeigt noch den Start des Finals,in das immer alle Enten reinkommen. Eines der Highlights

Jetzt wäre es nur noch toll,wenn die nervige Erkältung endlich weg geht. Könnte so langsam kotzen 😈😈

Off Topic…

Mein Ergodelfin gedeiht 😂

Advertisements
Veröffentlicht in Uncategorized

Bunt is einfach schöner

Früher konnte ich mich nie mit Tablettenboxen anfreunden, die hatten was von Krankenhausatmosphäre und Oma Look. Aber zum Glück gibt’s die ja auch schööööön farbig.

 

Ich bin totaler Fan der Anabox. Links die „Anabox Regenbogen“ und rechts die „Anabox Kinder“…Warum die rechte nun für Kinder gedacht ist…Keine Ahnung. Kunterbunt sind schließlich beide 😂.  (Bin ich nen Revoluzzer, weil ich ne Kinderbox benutze? 😁😁)

Ist gar nicht so leicht, eine zu finden, die wenigstens einigermaßen passt. Viel zu viele haben max. 3 oder 4…z.T. noch weniger Fächer pro Tag.
Übrigens…amüsante Sache. Ich hatte schon mehrmals das Erlebnis, dass mich Leute beneide haben, weil ich ja meine Medikamente in der Großpackung  (also N3) bekomme…Sie müssten ja jedes mal aufs neue zum Arzt.

Ähhh naja…Das gilt bei mir natürlich auch nur für.Dauerverordnungen. Wenn ich mal akut was bekomme, bekomme logischerweise auch ich ne kleine Packung. Nen Antibiotikum in N3, was der Patient dann nah Bedarf nimmt, wäre auch irgendwie falsch.

Veröffentlicht in Uncategorized

Nö, dat kriegst du nicht…

Es gibt da eine Sache, die mich immer wieder verwundert….diese seltsame Form von „Neid“ unter Leuten, die eine Behinderung haben. Normalerweise würde ich denken, dass man als Erwachsener in der Lage sein sollte, sachlich Fragen zu beantworten. Aber oft genug kommt es mir gerade in den sozialen Medien so vor, als würde ein nicht unerheblicher Teil von Menschen, es anderen nicht „gönnen“ ebenfalls eine Behinderung zu haben.

Da bekommt man dann Sachen zu lesen wir „Du hast doch gar keine Chance auf ein G, warum willst du das überhaupt? Schließlich kannst du ja auch ganz normal eine Fahrkarte lösen (Angespielt wird hier auf die Wertmarke) oder aber „Wozu brauchst du ein B? Dein Mann/Frau/Kind…was auch immer…kann doch auch so mitfahren, muss es halt bezahlen“
Ironischerweise kommen solche Kommentare oft von Leuten, die selbst im Besitz von Merkzeichen sind. Warum bitte haben diese Personen ein Merkzeichen? Wird ja anscheinend überbewertet.

Dazu ständig diese „Ich bin ja am allerallerallerschlimmsten dran Mentalität“ aber gleichzeitig wird in jedem Satz betont, dass man ja am allerliebsten gesund wäre. Klar, wer will das nicht? *Ironie off* …die allerwenigsten Menschen dürften freiwillig krank sein.

Der GdB (Grad der Behinderung) wird überwiegend aufgrund von Einschränkungen vergeben. Da ist es völlig egal, dass Tante Erna einen GdB von 60 wegen einer Orthopädischen Erkrankung hat und Onkel Heinz einen GdB von 60 wegen einer neurologischen Erkrankung. (Erna und Heinz gibt es natürlich nicht in Wirklichkeit). Es bedeutet nicht, dass einer der beiden hier falsch beurteilt worden wäre…auch wenn ich selbst die Entscheidungen nicht immer fair finde. Einige scheinen jedoch zu glauben, dass bestimmte Krankheiten eher einen höheren GdB verdienen, als andere Erkrankungen.

Wie oft hab ich zu hören bekommen „Sei doch froh, dass du so gesund bist“.. WTF? Ich hatte zu keiner Zeit um eine Beurteilung von irgendwelchen Heinis gebeten.

Oder dieses kleinkarierte? Ständig werden Leute angegriffen, weil sie es „gewagt“ haben zu scheiben, sie hätten 50% (als Bsp.) anstelle von GdB 50. Ich schwöre euch…es dauert keine paar Minuten und schon liest man „Es heißt nicht Prozent“
Und wer es wagt die „Vorteile“ eines GdB zu erwähnen (und nicht das Wort „Nachteilsausgleich“…der wandert am besten gleich aus 😉 Denn das ist eine Totsünde 😛
Ganz ehrlich? Ich sehe das anders. Ein Ausweis hat durchaus Vorteile. Schließlich ist es ja nicht so, dass man die Wahl bekommt zwischen Ausweis + Krank oder kein Ausweis und Gesund und man sich nun für ersteres entscheiden würde. Krank ist man sowieso….

Im Gegensatz zu  „Krank und kein Ausweis“ hat mit „Krank und Ausweis“ eben durchaus einen gewissen Vorteil gegenüber ersterem. Natürlich gleich es auch einen Nachteil aus… aber ganz im Ernst…  man muss nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Es sei denn sie tun es jedes mal und stehen dann auch nicht eine einer „Ampel“ sondern am „Signalgeber einer Lichtsignalanlage“ … 😛

Und wo wir grad dabei sind…. mich ärgern übrigens auch diese Leute, die ihren Ausweis immer dann hervorkramen, wenn er gerade am allerbesten in den Kram passt.

Ich sah eine gewisse Zeit lang regelmäßig eine ältere Frau die einen Ausweis mit Merkzeichen G und B für eine Orthopädische Erkrankung (also tatsächlich für eine Gehbehinderung und nicht etwa für z.B. einer Orientierungsstörung) hatte (woher ich das wusste? Sie erzählte jedem im Bus ihre Geschichte) und aber prima lief, wenn sie unbeobachtet war und plötzlich anfing zu humpeln, wenn es drauf ankam. Sie lief im fahrenden Bus nach hinten bis zum Stammplatz….aber wehe, die „Behindertenplätze“ waren von augenscheinlich Gesunden besetzt…. Zack hatte sie ihren Ausweis in der Hand um „diese unverschämten Personen“ dort quasi wegzujagen.

Bei sowas könnte ich dann echt kotzen.

So long erstmal… 😛
Das musste ich gerade mal loswerden.

 

Veröffentlicht in Uncategorized

Ergotherapiedelfinchen 

Hatte ja schon zweimal ein Bild vom Delfin gepostet. Immer noch würde man wohl ohne Zeichnung und Vorlage nicht wissen, was es mal werden soll…Aber so gaaaaanz langsam wird es 😂

Wobei die Schnauze momentan wohl nen Waffenschein bräuchte 😂😂…Etwas spitz momentan 😂

Veröffentlicht in Uncategorized

Flashback Reha im NZN Bad Essen

NZN kurz für Neurozentrum Niedersachsen 😉
Dort durfte ich jetzt innerhalb von 1 Jahr schon zweimal hin. Und es war jeden Tag wert!
Klar auf die Umstände hätte ich gerne verzichtet, aber man sucht sich ja nicht alles aus.

Letztes Jahr war es eine dreiwöchige Reha mit Einzel Ergo, Logo, Physio, MTT und Gruppentherapien aus dem Bereich Physio und Logo. Dieses Mal durfte ich für 5 Wochen hin und hatte außerdem Aquatraining und Krankheitsbewältigung…wobei das mehr als knapp war. Denn genehmigt werden (da AHB Phase D erstmal 3 Wochen) und Verlängerung gibt es nur, wenn Fortschritte erkennbar sind….und naja, das dauert halt etwas und ist nicht unbedingt für jeden ersichtlich. (und deswegen hatte ich letztes Jahr auch keine)

Eine ganz besondere Sache dort, die ich auch von keiner anderen Rehaklinik bisher kannte (nicht das ich schon vorher selbst in vielen Rehakliniken gewesen wäre, ich kenne aus Patientensicht nur eine andere Rehaklinik…und auf diese hätte ich auch verzichten können..aber auch PT Sicht habe ich damals in der Ausbildung halt in ein paar Kliniken gearbeitet) sind Rehakoordinatoren. Man kennt ja manchmal das Problem, dass man eigentlich gar nicht so genau weiß, wen man bei Problemen ansprechen soll. Sprech ich einen Therapeuten an? Sprech in nen Arzt an? Den sieht man in der Reha ja im Gegensatz zum Krankenhaus i.d.R. deutlich seltener.. oder spreche ich das Pflegepersonal an? Im NZN gibt es hier Rehakoordinatoren. Sie sind quasi (wohlgemerkt ich spreche hier aus Patientensicht) das Bindeglied zwischen Arzt, Therapeuten, Patienten etc. ….und einfach Klasse 🙂 Zu meiner Rehakoordinatorin von 2015 habe ich übrigens immer noch Kontakt, auch wenn ich sie dieses mal leider nur in der ersten Woche als Vertretung hatte.

Letztes Jahr blieb mir das Arbeitsplatztraining in der Ergo nicht erspart, da ich ja über die Rentenversicherung da war. Gute Idee? Theoretisch bestimmt…praktisch….najaaa, denn schon damals war es ab Mitte der Reha sehr wahrscheinlich, dass mein erlernter Beruf (also Physio) nix mehr wird. Dieses Jahr durften wir „normale“ Ergotherapie machen. Sprich statt 2 mal wöchentlich konnten wir auf das max. von 3 mal pro Woche für jeweils knapp unter 30 min gehen. Und es war mega cool…auch wenn ich das ein oder andere Mal gaaaanz laut geflucht habe. Aber psssst 😛

In der Physio haben wir dieses Mal viel am Laufen gearbeitet, aber auch an der Stabilität, Atemerleichterung und dezente Kräftigung. Einfach ausprobieren, was geht und was nicht 😛

In der Logo hatte ich sogar meine Logopädin vom letzten Mal wieder…hab ganz schön blöde geschaut 😉 Denn für den Erstkontakt (man hat in allen drei Disziplinen jeweils einen Erstkontakt wo dann entschieden wird, ob die jeweilige Therapie notwendig ist und wenn ja in welchem Umfang) stand eigentlich eine andere Therapeutin auf meinem Plan. Aber die beiden haben kurzerhand getauscht… schließlich kannten wir uns eh schon 😉 Und man muss sich nen Erstkontakt ja nicht unnötig schwer machen 😉 Dieses Mal war auch klar, dass ich Logo bekomme. Beim letzen Mal hieß es erst „Nein“…aber irgendwer hatte da wohl andere Pläne…und es landete auf meinem Plan, was auch Prima war.

Insgesamt waren beide Rehas für mich def. super cool. Die Klinik selbst hat zwar in der Mehrheit Patienten mit Schlaganfall, aber ich habe mich dort immer super aufgehoben gefühlt…und nicht wie sonst manchmal bei Ärzten als Versuchskaninnchen 😛

Das Sauerstoffgerät, was ich anfangs in der Reha hatte, konnte zum Glück nach etwa 2 Wochen auch in meiner Zimmerecke verstauben 😉 Und als ich nach etwa 3 Wochen meinen Rolli hatte, konnte ich dann auch mal Bad Essen erkunden und war auch in der Reha wieder deutlich mobiler

Wenn es nach mir geht, war es dort def. nicht die letzte Reha. Die Ärzte dort haben wir auch empfohlen, def. wieder eine zu beantragen…und auch ruhig nicht erst in 4 Jahren…aber entscheiden tut ja letztlich der Kostenträger.

 

Übrigens… als junges Gemüse habe ich mich dort def. nicht gefühlt. Zwar war ich altersmäßig eine der Jüngeren…eher klar in einer Neurologischen Reha. die ihren Schwerpunkt eher auf Schlaganfall hat…aber es gab genug jüngere und jung gebliebene, sodass auch die ein oder andere Freundschaft entstanden ist.

 

Veröffentlicht in Uncategorized

ÖPNV und so..

Ich fahre ja recht häufig mit Bus und Zug und muss an dieser Stelle echt mal sagen… bei uns kann man nicht meckern! Ja ich weiß, Ironie ist normalerweise total mein Ding, aber ich meins ernst. Bei mir fährt die Westfahlenbahn und gefühlt kennt mich mittlerweile die gesamte Besatzung 😂 (hoffentlich nicht im negativen😁). 

Eine der Zugbegleiterinnen hat es mir letztens wieder erzählt…der Zug fährt auf den Bahnsteig ein und der Triebfahrzeugführer  (aka Zugführer) sieht mich und meinen Rolli und gibt es als Ansage an die Zugbegleiter durch. Sie schaut ausm Fenster  „Ahhh alles klar, grüner Rolli und bunte Haare….die brauch keine Hilfe“ 😁. Ich sehen wir verstehen uns 😂😂.

Sie schwört, dass sie es noch irgendwann schaffen wird, die Rampe auszuklappen…aber bis dato war ich immer schneller 😂😂
Aber gaaaaanz ohne faden Beigeschmack würde es ja auch net gehen. Hatte letztens nen Busfahrer, der mit voller Überzeugung meinte, dass die Rampe überbewertet wird und man den rolli mit Stützrad und mir drin schon ausm Bus bekommt. Ich habe drauf hingewiesen, dass es so nicht funktioniert. Darauf kam ein „Klar doch“ und das Stützrad wurde mit Karacho in den Boden gedrückt…sonst wäre es nämlich nicht gegangen. Naaa danke…Mach das ein paar mal mehr und ich brauch dir erste Reperatur. Denn dafür ist es nicht gedacht 😬😬😬
Und mal Off Topic….

Mein Ergotherapie Delphin nimmt zumindest etwas Gestalt an,wobei das vermutlich auch nur an der Zeichnung liegt 😂

Veröffentlicht in Uncategorized

Ententuning…und warum ein Krankenhaus auch seinen guten Seiten hat.

Bin ja Entenrennenentu…äh entensiast 😂😂. Neee quatscht. Ihr wisst was ich meine. Ich mag Entenrennen. Für die, die nicht wissen was das ist. Kleine gelbe Enten schwimmen auf nem Fluss um die Wette, wer zuerst da ist, gewinnt. Hier  gibt es das schon relativ lange, auch wenn zwischendurch ne längere Pause war. Dieses Jahr isses wieder und ich muss natürlich dran teilnehmen 😂 Hier gibt es auch ein Tuningrennen,bei dem man die Ente z.B. mit einem Motor ausstatten darf oder sie auf Aufbauten setzen darf. Da ich mit Grauen an Physik zurückdenke und Technik nicht meins ist,gibt’s bei mir die „untechnische Variante“ 


😂. Ende August isses soweit,meine Enten sind ready und haben am Freitag den Test aufm Fluss überstanden 😂. Gestern dann einen entspannten Tag mit einer Freundin in der Stadt gemacht. Kennengelernt haben wir uns….Im Krankenhaus. Ich hätte echt nixht gedacht,dass ich das noch erleben darf. Denn oft genug packen sie mich zu alten Leuten aufs Zimmer. Wenn die nett sind,geht’s ja. Aber sonst…

Übrigens…Glück gehabt,dass sie dabei war. Denn ob ich sonst in die Stadtbücherei gekommen wäre? So gaaaaanz ohne Begleitung? 😂😂😂

Dabei lassen sich Tür,Hebebühne und co sehr gut ohne Begleitung bedienen. Die Tür sieht schwerer


 aus,als sie ist. Und laut Ausweis ist bei mir auch keine Begleitung vorgesehen 😂😂.  (Was ja aber ohnehin keine Pflicht wäre und sich nur auf die Öffis bezieht). Aber ich glaube auch alleine hätte ich mich reingetraut 😂😂.  Voll der Revoluzzer..gell 😂